Wollen wir uns große Beutegreifer in Deutschland leisten?
Was ist Management?
Grundsätzlich hat Management mehrere Bedeutungen ...
mehr

Warum ein Luchsprojekt?

Wir Menschen haben vielfältige und vielschichtige Ansprüche an unsere Landschaft, sei es durch Land- und Forstwirtschaft, Jagd oder durch Freizeit und Erholung. Doch auch Wildtiere wie der Luchs brauchen ausreichend Nahrung und Rückzugsmöglichkeiten.

Die verschiedenen Nutzungsansprüche von Mensch und Tier berühren oder überschneiden sich sogar, so dass schnell Nutzungkonflikte entstehen. Lösungen kommen hier nicht von selbst und auch selten im demokratischen Prozess, weil oft nur ein kleiner Teil der Bevölkerung tatsächlich betroffen ist.

Werden keine tragfähigen Regelungen für ein Miteinander getroffen, führt die Machtlosigkeit und Ohnmacht der Betroffenen oft zu tiefer Frustration. So entsteht ein idealer Nährboden dafür, sich selbst zu helfen - und sei es außerhalb der Gesetze.

Eine dauerhafte Luchsanwesenheit wird nur dann möglich sein, wenn einvernehmliche Kompromisse im Zusammenleben von Mensch und Luchs erarbeitet und in der Praxis umgesetzt werden. Deshalb brauchen wir einen geregelten Umgang, ein „Management“, das sowohl die Bedürfnisse und Ansprüche der betroffenen Menschen berücksichtigt als auch dem Tier genügend Lebensmöglichkeiten einräumt.

Aktion statt Reaktion

   
Wenn wir den Luchs wirklich dauerhaft in unserer Kulturland-schaft erhalten wollen, geht das nicht von alleine. Es wird auch nicht genügen, nur auf anstehende Probleme zu reagieren.
Vielmehr ist vorausschauendes Denken, umsichtiges Handeln und professionelle Arbeit gefragt.
  Ohne vorausschauendes Handeln wird uns der Luchs möglicherweise wieder den Rücken kehren.
     
Luchs-Managementplan

Im April 2008 wurde der Managementplan "Luchse in Bayern" veröffentlicht. Er bildet nun den Rahmen für den Umgang mit den Luchsvorkommen in Bayern und steckt zukünftige Arbeitsfelder ab.