Aktuelles 2004

08. Dezember 2004

Wolfstagung in Bad Muskau

Die Tagung soll einen Austausch von Erfahrungen und Meinungen der europäischen Wolfsexperten sowie Vertretern von betroffenen Gruppen und Verbänden ermöglichen. Sie soll zur Verbesserung der Kenntnisse über die Ansprüche der Wölfe in Deutschland und Mitteleuropa an ihren Lebensraum und ihre Nahrungsgrundlage beitragen, die bestehenden Probleme und Gefährdungen identifizieren, Lösungsansätze diskutieren und Entscheidungs-grundlagen für adäquates Verwaltungshandeln in Bezug auf aktuelle und zukünftige Wolfsvorkommen liefern.
Die Tagung ist zugleich ein Beitrag zur deutsch-polnischen Zusammenarbeit im grenzüberschreitenden Wolfsmanagement und dient der Vorbereitung des Forschungs- und Entwicklungsvorhabens "Managementplan für den Wolf in Deutschland".



02. Dezember 2004

Bundesweite Kommunikationsstrategie für Großraubtiere

Die zentrale Bereitstellung verlässlicher Informationen zum Status von Wolf und Luchs in unterschiedlichen Regionen Deutschlands ist eines der im Vorfeld häufig formulierten Anliegen an das Projekt "Bundesweite Kommunikations-strategie für Großraubtiere".
Das vom Bundesamt für Naturschutz geförderte Vorhaben ist eine Gemein-schaftsprojekt der Stiftung Euronatur, dem Deutschen Jagdschutzverband und der Universität Freiburg In Bonn traf sich dazu erstmals die projektbegleitende Arbeitsgruppe der Ländervertreter, um Wege hin zu einem internetgestützten Medium für die zentrale Bereitstellung von aufgearbeiteten Fachinformationen und einem effizienten Erfahrungsaustausch auszuloten.


23. November 2004

Arbeitskreis Luchs Nordbayern tagt in Friedenfels

"Der Luchs sprengt Grenzen" - so kann man das Treffen des Luchsarbeitskreis Nordbayern in Friedenfels mit wenigen Worten treffend charakterisieren. Über hundert jäger, Förster und Naturschützer waren der Einladung gefolgt und erlebten einen äußerst informativen, wohltuend sachlichen und themenübergreifenden Abend. Fachleute und Teilnehmer diskutierten die Luchsmeldungen der vergangenen Jahre vor Ort und erörtertenn die Situation der großen Katze in Bayern und den Nachbarländern. Vorträge und Diskussionen über die zunehmende Zerschneidung der Landschaft und mögliche Todesursachen beim Rehwild gaben der gelungenen Veranstaltung einen runden und themenoffenen Charakter.


18. November 2004

Luchskuder Don verschollen

Auch der vierte der bisher vom Luchsprojekt des Naturparks Bayerischer Wald besenderte Luchs ist nun verschwunden. Nach Auskunft der tschechischen Kollegen konnte trotz intensiver Suche in seinem Gebiet südlich von Kasperske Hory kein Peilsignal empfangen werden. Auch auf deutscher Seite blieb eine Suche bislang ohne Erfolg. Don wurde Ende Februar 2002 bei Bayerisch Eisenstein besendert. Da das Senderhalsband für eine Lebensdauer von etwa 2.5 Jahren ausgelegt ist, stand seit dem Sommer ein Wiederfang an. Doch konnte bis dato kein frischer Riss zum Stellen der Schlingfallen gefunden werden.


15. November 2004

Trilaterale Luchs-Gruppe trifft sich in Zwiesel

Die Luchsfachleute aus Bayern, Böhmen und Ober- und Niederösterreich haben sich zu ihrem halbjährlichen Treffen in Zwiesel zusammengesetzt. Themen-schwerpunkte waren das länderübergreifende Monitoring, das Abfassen eines Artikels zur aktuellen Wolfssituation und die Vorbereitung einer Luchstagung in Österreich im kommenden Frühjahr



15. Oktober 2004

Luchsexperten tagen in Oberitalien

Die SCALP-Core Group (Status and Conservation of the Alpine Lynx Population) hat sich zu einer Expertenrunde nahe Tarvisio im Länderdreieck Italien- Slowenien-Österreich getroffen. Neben Status-Berichten aus den einzelnen Alpenländern wurde die Zusammenarbeit mit der LCIE (Large Carnivore Initiative for Europe) und der Ablauf der geplanten Luchstagung in Österreich diskutiert. Darüber hinaus wurden die Schwerpunkte für die zukünftige Arbeit festgelegt.



21. September 2004

Dokumentarfilm "Luchswege" erhält Bayerischen Naturfilmpreis

Der von BR-Redakteurin Angela Graas gedrehte Film hat beim 3. internationalen Natur- und Tierfilmfestival den Bayerischen Filmpreis gewonnen. "Luchswege - eine Geschichte aus dem Bayerischen Wald" wurde für die Sendereihe "Welt der Tiere" (sonntags, 16.00 Uhr, Redaktion: Udo A. Zimmermann) produziert. Der nach dem gleichnamigen Roman gedrehte Film erzählt das Erwachsenwerden einer jungen Luchsin im Bayerischen Wald und ihre Begegnungen nicht nur mit Vierbeinern. Die Begründung der Jury lautete: "Manchmal trifft ein Märchen die Wirklichkeit besser als die Realität .".


18. August 2004

Luchskuder treffen sich

Die beiden benachbarten und senderüberwachten Luchskuder Don und Jarous haben sich offensichtlich nahe Bergreichenstein getroffen. Wie die tschechischen Kollegen mitteilten, sind sich die Tiere nachts sehr nahe gekommen. Ein Riss wurde am anderen Morgen jedoch nicht gefunden. Um Don wieder zu fangen, müssen an einer noch genutzten Luchsbeute Schlingfallen gestellt werden.


24. Juli 2004

Luchsberatertreffen in Mauth

Der Landesjagdverband Bayern hat die Luchsberater in das neu eröffnete Otterhaus nach Mauth eingeladen. Neben dem aktuellen Luchsgeschehen bestimmte die zukünftige Datenerhebung, Ergebnisse des Workshops in Zwiesel, der Umgang mit dem Rehwild und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit das Arbeitstreffen.


19. Juli 2004

Wiederfang von Luchskuder Don steht an

Grenzüberschreitend wird nun der Wiederfang des Luchskuders Don vorbereitet, den der Naturpark am 24.02.2002 nahe Bayerisch-Eisenstein besendert hat. Don hält sich seit Januar 2003 praktisch nur noch in Tschechien auf, seitdem der das Revier seines tot aufgefundenen Nachbarn Bert übernommen hat. Die Halsbandsender sind für einen Betrieb von zwei bis drei Jahren ausgelegt. Werden die Batterien schwächer, ändern sich in der Regel Pulsrate und/oder Sendefrequenz. Bislang gibt es bei Don's Signal aber noch keine derzeitige Anzeichen. Nadelöhr für den Wiederfang ist das Auffinden einer frischen Beute, an der dann die bewährten Schlingfallen gestellt werden.


29. Juni 2004

"LYNX Group" trifft sich im Waldviertel

Die Lynx Group Bohemian Forest hat sich zu ihrem halbjährlichen Treffen im Waldviertel zusammengefunden. Die Gruppe besteht aus tschechischen, österreichischen und deutschen Wissenschaftlern, die die grenzüberschreitende Luchspopulation überwachen und sachlich und fachlich fundiert über den Zustand des Bestandes und mögliche Konflikte und ihre Lösungsansätze informieren wollen.


27. Mai 2004

4. Ausgabe der Luchsnachrichten erschienen

In der 4. Ausgabe der Luchsnachrichten geht es diesmal um die Fachtagung "Luchsmanagement in Mitteleuropa" vom November 2003, die geplante bayernweite Luchsdatenbank, das Reviersystem der Luchskuder, dden Luchs-Workshop im Naturparkhaus, das LCIE-Treffen in Neuschönau und den Wolfsabschuss im Landkreis Passau.


08. Mai 2004

Luchs-Workshop im Naturparkhaus

Im Auftrag der Obersten Jagdbehörde hatte Prof. Wolfgang Schröder von der TU München Betroffene zu einem Workshop nach Zwiesel eingeladen. Neben der Wiederansiedlung vor 30 Jahren war das Spannungsfeld Luchs-Reh Kernpunkt der Diskussion. Die Teilnehmer erörterten Ziele für die Zukunft und formulierten Schritte, um diese Ziele auch zu erreichen.


25. April 2004

Vermutlich Wolf nahe Hauzenberg erschossen

Am Samstagmorgen ist vermutlich ein Wolf bei Thalberg nahe Hauzenberg erschossen worden. Nachdem das Tier für einen Mischling gehalten und in der Nähe eines Wildgeheges gesehen wurde, erteilte die Polizei die Abschussge-nehmigung.


26. März 2004

"Luchswege" im Bayerischen Fernsehen

Am 26.03.2004 um 16.00 Uhr strahlt das Bayerische Fernsehen erstmalig den Film "Luchswege" aus. Der nach dem gleichnamigen Roman gedrehte Film zeigt das Erwachsenwerden einer jungen Luchsin im Bayerischen Wald und ihre Begegnungen nicht nur mit Vierbeinern. Der Film ist für das diesjährige Naturfilmfestival im Bayerischen Wald nominiert.


Aktuelles-Archiv
Meldungen von diesem Jahr
Meldungen von 2015
Meldungen von 2014
Meldungen von 2013
Meldungen von 2012
Meldungen von 2011
Meldungen von 2010
Meldungen von 2009
Meldungen von 2008
Meldungen von 2007
Meldungen von 2006
Meldungen von 2005